Erneute Auszeichnung mit dem BoriS - Berufswahl-Siegel Baden-Württemberg

In Berufsorientierung ein „sehr gut“

Boris-Berufswahlsiegel für das Werner-Heisenberg-Gymnasium in Weinheim wurde zum zweiten Mal verlängert

Jury lobt: „Schlüsselkompetenzen der Schüler gefördert und zur Selbstständigkeit erzogen“

Viele Jugendliche stehen am Ende ihrer Schulzeit vor der Herausforderung, sich zwischen 350 dualen Ausbildungsberufen, zahlreichen fachschulischen Ausbildungsgängen für „ihren“ Beruf entscheiden zu müssen. Zum zweiten Mal stellte sich das Werner-Heisenberg-Gymnasium in Weinheim diesem Thema der Jury, die das Boris-Berufswahlsiegel vergibt.

In seiner Würdigung zeigte sich Laura Fetzer für die Jury von der Ernsthaftigkeit der Umsicht und Selbstreflektion besonders überzeugt, mit der alle Beteiligten das Konzept zur Berufs- und Studienorientierung entwickelt hätten und stetig überdenken. Fetzer attestierte der Schulleitung und dem Team der Berufsorientierung um Tobias Naber und Christian Scheuermann „große Motivation, aber auch den Mut, das Bewährte zu hinterfragen, zu erhalten und neue Maßnahmen zu entwickeln“.

Der Jury gefiel besonders, dass die Schülerinnen und Schüler beim Erlangen von wichtigen Schlüsselkompetenzen gefördert, aber auch zur Selbstständigkeit erzogen würden. So lernten sie ihre Stärken und Schwächen kennen und können darauf basierend wichtige Entscheidungen für die Berufswahl treffen.

So kommt die Jury zu dem Schluss: „Das von Beginn an hohe Niveau konnte in den letzten 8 Jahren seit der Erstzertifizierung nicht nur gehalten, sondern weiter ausgebaut und verstärkt werden. Dies ist eine Leistung, die wir heute gebührend ehren und auszeichnen wollen“.

Und Laura Fetzer schloss die Laudatio mit dem Ruf an die Rektorin der Schule, Oberstudiendirektorin Gabriele Franke: „Seien Sie stolz auf sich und Ihr Team und machen Sie weiter so!“

Jürgen Ripplinger vom Koordinierungsbüro Übergang Schule-Beruf gratulierte der Schule namens der Stadt Weinheim und spornte die Schule an, auf dem Weg der Berufsorientierung so erfolgreich weiter zu machen.

In ganz Baden-Württemberg sind derzeit 550 Schulen berechtigt, das Berufswahlsiegel zu tragen. Das Schild „Boris“ signalisiert Schülern und Eltern: Hier wird eine vorbildliche Berufsorientierung geboten.

Trennlinie

Laudatio Werner-Heisenberg-Gymnasium Weinheim - Jury: Gerhard Gölz, Laura Fetzer

Sehr geehrter Herr Ripplinger, (Vertreter Stadt Weinheim)
Sehr geehrte Frau Franke, (Rektorin)
Sehr geehrte Damen und Herren,

ich freue mich, dass sich das Werner-Heisenberg-Gymnasium bereits zum 2. Mal der Herausforderung Rezertifizierung gestellt und diese, wie ich finde, hervorragend gemeistert hat. Ich gratuliere daher der Schulleitung, dem BO-Team und dem Kollegium sehr herzlich zur erfolgreichen Rezertifizierung im Rahmen des BoriS Berufswahlsiegels.

Im Jahr 2010 wurde das Werner-Heisenberg-Gymnasium erstmals mit dem BoriS Siegel ausgezeichnet. Damals war es eines der ersten Gymnasien die sich um das Siegel beworben und im Audit mit einem durchgängigen Konzept in der Berufs- und Studienorientierung überzeugt hat. Wir alle waren positiv überrascht, wie viel Einblick das Werner-Heisenberg-Gymnasium seinen Schülerinnen und Schülern in die Berufs- und Arbeitswelt bietet und den Fokus somit eben nicht nur auf der Studierfähigkeit legt, wie dies bei vielen anderen Gymnasien der Fall ist. Im Jahr 2013 und nun in 2018 stellte sich das Werner-Heisenberg-Gymnasium der Rezertifizierung und wurde im Frühjahr 2018 von Herrn Gölz und mir besucht. Unter neuer Schulleitung und auch mit einem personell leicht veränderten BO-Team standen die Ansprechpartner während des gesamten Audit für alle Fragen zur Verfügung.

Ein besonderer Fokus lag natürlich auf den personellen aber auch strukturellen Veränderungen in den letzten Jahren und der Weiterentwicklung des Konzepts zur Berufs- und Studienorientierung.
Das Audit zeigte der Jury, dass alle Beteiligten in die Maßnahmen der Berufsorientierung integriert sind und wissen, welche vielfältigen Angebote die Schule ihren Schülerinnen und Schüler bietet.

Besonders überzeugt sind wir von der Ernsthaftigkeit, der Umsicht und Selbstreflektion mit der alle Beteiligten das Konzept zur Berufs- und Studienorientierung entwickelt haben und stetig überdenken.

Die Schulleitung und das BO-Team haben eine große Motivation aber auch den Mut das Bewährte zu hinterfragen, zu erhalten und neue, vor allem aber sinnvolle Maßnahmen zu entwickeln. Die Kommunikation und Zusammenarbeit im Team ist vertrauensvoll und transparent.

Das Werner-Heisenberg-Gymnasium verfügt über eine Vielzahl an außerschulischen Partnern und pflegt dieses Netzwerk intensiv und regelmäßig.

Die Schülerinnen und Schüler werden beim Erlangen von wichtigen Schlüsselkompetenzen gefördert aber auch zur Selbständigkeit erzogen. Sie lernen durch geeignete Maßnahmen ihre Stärken und Schwächen kennen und können darauf basierend wichtige Entscheidungen für ihre Berufswahl selbstbestimmt treffen.

Die Einführung von G8 sowie des neuen Bildungsplans im Jahr 2016 war eine zusätzliche Belastung für Schule, Kollegium und die Schülerschaft. Die Berufsorientierung hat hierunter jedoch nicht gelitten, sondern sich dennoch weiter entwickelt.

Das von Beginn an hohe Niveau konnte in den letzten 8 Jahren nicht nur gehalten, sondern weiter ausgebaut und verstärkt werden. Dies ist eine Leistung die wir heute gebührend ehren und auszeichnen wollen.

Ich darf also Ihnen Frau Franke und Ihrem gesamten Team nochmals ganz herzlich zu der erneuten Rezertifizierung im Rahmen des BoriS Berufswahlsiegels gratulieren. Seien Sie stolz auf sich und Ihr Team und machen Sie weiter so!