Prävention am WHG

Gemäß einer Verwaltungsvorschrift aus dem Jahre 2014 gehört Prävention zum erzieherischen Auftrag der Schule.
Ziel schulischer Prävention ist es, lebensbejahende Verhaltensweisen zu fördern, damit stabile Schüler/innen die Schule verlassen.
Die Präventionslehrerinnen Christina Fink und Sabine Winsemann haben die Aufgabe, Informationen zur Prävention weiterzugeben und mit den Präventionsbeauftragten der oberen Schulbehörde zusammenzuarbeiten. Außerdem organisieren und koordinieren sie in Zusammenarbeit mit dem gesamten Kollegium verschiedene Präventionsveranstaltungen.

Inhalte schulischer Prävention betreffen insbesondere die folgende 3 Bereiche:
1. Ziel der Suchtprävention ist es, durch Erwerb von Wissen in Kombination mit Lebenskompetenzprogrammen, riskanten Konsum und süchtiges Verhalten zu verhindern
2. Gewaltprävention bedeutet, Menschen bei der Vermeidung gewalttätiger Auseinandersetzungen zu helfen und den konstruktiven Umgang mit Konflikten einzuüben.
3. Gesundheitsförderung ist ein Prozess, der die Selbstverantwortung für die eigene Gesundheit stärken soll.

Zu den regelmäßigen Aktivitäten im Bereich gehören am WHG:

  • Besuch der Heidelberger Thoraxklinik
  • Besuche der Suchtklinik Breuberg
  • Kooperation mit der Polizei Weinheim zu verschiedenen Themen wie Cybermobbing, illegale Drogen, Gewalt, Selbstbehauptung usw.
  • Alkoholprävention in der Mittelstufe in Zusammenarbeit Frank Milbich
  • Veranstaltungen für Eltern und Schüler zum Thema Medienpädagogik
  • Teilnahme am Wettbewerb „Bunt statt Blau“ der DAK

Dazu kommen je nach Klassensituation auch individuell vom Klassenlehrer, Fachlehrern oder der Schulsozialarbeiterin organisierte Veranstaltungen im Bereich der Erlebnispädagogik, moderne Medienwelt oder Gewaltprävention. Für Eltern finden regelmäßig Vorträge zu aktuellen Themen statt. Informationen zu Elternvorträgen entnehmen Sie bitte dem Veranstaltungskalender!