Nicht nur Wissensdurst stillen

Tag der offenen Tür spiegelt schulische Vielfalt wider

Weinheimer Nachrichten vom 21.02.2011

Wenn alle Viertklässler auch zum neuen Schuljahr so begeistert und fröhlich durch die Gänge des Werner-Heisenberg-Gymnasiums (WHG) laufen, dann kann von Schulverdrossenheit keine Rede sein. Rund 120 Sextaner, voraussichtlich in vier Klassen, werden zum neuen Schuljahr aufgenommen. Die angehenden Gymnasiasten und ihre Eltern hatten Gelegenheit, sich am Tag der offenen Tür über Nützliches wie Schulprofil, Unterrichtszeiten, Arbeitsgemeinschaften, Lehrpläne zu informieren oder sich von Schulleiter Gerald Kiefer, seinem Stellvertreter Hans Schröder oder Fachleitern in Einzelfragen beraten zu lassen.

Doch das Nützliche ließ sich bestens mit dem Angenehmen verbinden: So nahmen vielfältige Veranstaltungen der Fachschaften und Projekte der Klassen 5 bis 10 einen breiten Raum ein. „Nahezu das gesamte, 85-köpfige Lehrerkollegium ist an der Gestaltung des Vormittags beteiligt", freute sich Kiefer. Auch einige ehemalige Schüler zog es an die „Stätte ihres Wirkens" zurück. „Es ist immer wieder schön", bestätigte eine Abiturientin aus 2010. „Die Schwerpunkte des Angebots liegen zum einen in den Naturwissenschaften, aber auch im Sport und in der Musik", erläuterte der Schulleiter.

Das Fach Biologie präsentierte sich mit einem Sinnesparcours und wartete mit besonderen „Haustieren" auf. Nach anfänglichem Zögern wurden Stachelgespenster-Heuschrecke, der olivgrüne Tausendfüßler und die Stabheuschrecken auch von etlichen Besuchern „gestreichelt".
In den Fächern Physik und Chemie luden einfache Mitmach-Experimente, betreut von Schülern und Lehrern, die künftigen Gymnasiasten ein. Der Fachbereich Kunst bot eine Druckwerkstatt und ermöglichte, einen Handabdruck aus Gips herzustellen.
Von ihrem vielfältigen Angebot zeigten die Arbeitsgemeinschaften kleine Ausschnitte. Die Kletter-AG veranstaltete „Kisten-Klettern", die Akrobatik-AG begeisterte am Boden und am schwingenden Trapez. Der Freundeskreis „GYM" informierte ebenso wie die Schulverpflegung „Lunchbox" und der Amerika-Austausch, der erneut im Herbst für rund 20 Schüler stattfinden wird.

„Die Nibelungen" waren in der Theaterwerkstatt zu sehen und in der Schülerbücherei gab es eine Bücherei-Rallye und einem Flohmarkt. Für Kaffeehausatmosphäre sorgte das „Literatur Café" mit Kunst, Kultur, Kaffee und Kuchen. Überhaupt war kulinarisch für jeden etwas dabei: Bunte Plakate lockten beispielsweise zur „Island of Cocktails" oder „Mexican Tortilla", im „Hüttenzauber" gab's Kaiserschmarn, Kinderpunsch und Skiwasser, der „Schoko-Laden", eine Salat- und Obstbar oder ein französisches Bistro und die „Heiße Hund GmbH & CoKG" sorgten dafür, dass die Besuche nicht nur ihren „Wissensdurst" stillen konnten.