Die Sprache als echter Mehrwert

Übergabe der DELF-Urkunden im Januar 2011

Weinheimer Nachrichten vom 21.01.2011

Freude am Sprachenlernen ist sicherlich ein wichtiger Faktor dafür, dass man als Schüler freiwillige Zusatzprüfungen auf sich nimmt. Wenn man mit einem aufwendig gedruckten und international anerkannten Sprachzertifikat belohnt wird, darf man stolz auf sich sein.

DELF-Urkunden Januar 2011

So auch die 14 Schüler des Werner-Heisenberg-Gymnasiums, denen Schulleiter Gerald Kiefer bei der Übergabe der DELF-Urkunden gratulierte. Sie hatten bereits im Oktober ihre vorläufigen Prüfungsbescheinigungen bekommen, nachdem sie sich im Juni 2010 einer schriftlichen und mündlichen Prüfung unterzogen hatten.

Mit dem "Diplôme d’études en langue française" haben sie eine wichtige Zusatzqualifikation für Praktikum, Studium und Beruf erworben.

Das vom französischen Erziehungsministerium angebotene Sprachdiplom orientiert sich am "Gemeinsamen europäischen Referenzrahmen für das Sprachenlernen". Das speziell auf die Schule abgestimmte "DELF scolaire" umfasst die Niveaustufen A1, A2, B1 und B2. In Kooperation mit dem "Institut de Français" Heidelberg ist das Werner-Heisenberg-Gymnasium berechtigt, die Prüfungen im Hause durchzuführen.

Im Rahmen einer Arbeitsgemeinschaft unter Leitung von Wittler-Brenner bereiten sich die Teilnehmer ein Schulhalbjahr auf die Prüfungen vor. Diese finden immer im Januar und Juni an den von Frankreich zentral vorgegebenen Terminen statt.

Aktuell stehen 17 Prüflinge kurz vor der Prüfung zu A1, A2 und B1. Sie hoffen, wie ihre Vorgänger die Herausforderungen gut meistern zu können. Die Glückwünsche gingen an: Angela Bachmann, Marie Bleimling, Mercedes Gotterbarm, Carlotta Kohl, Markus Koller, Benjamin Richter, Julia Stein, Felix Steiner, Sebastian Stoica-Florea, Konstantin Wagner, Anne Waack, Sarah Walther (alle B1), Katharina Angelberger und Miriam Angelberger (B2).

Artikel vom: 21.01.2011