Ausgezeichnet: Die Schülerzeitung des Werner-Heisenberg-Gymnasiums wurde in Stuttgart erneut mit einem Preis bedacht

„Schiffsschraube“ ist weiter auf Erfolgskurs

© Weinheimer Nachrichten | Weinheim | 10.12.2016

Weinheim. Kultusstaatssekretär Volker Schebesta hat am Freitag die 16 besten Schülerzeitungsredaktionen im Land für ihre Arbeit ausgezeichnet. Insgesamt hatten sich 48 Redaktionen aus allen Schularten am Schülerzeitschriftenwettbewerb 2016 beteiligt. Auch die Schiffsschraube, die Schülerzeitung des Weinheimer Werner-Heisenberg-Gymnasiums wurde ausgezeichnet.

Mit dem Wettbewerb würdigt das Kultusministerium seit mehr als 30 Jahren das journalistische und ehrenamtliche Engagement der Schülerinnen und Schülern, heißt es in einer Pressemitteilung des Kultusministeriums. Der Schülerzeitschriftenwettbewerb ermuntert die Nachwuchsredakteure, sich kritisch mit aktuellen Themen auseinanderzusetzen und eigene Inhalte medial zu vermitteln. Während der Preisverleihung im Kultusministerium hob Schebesta die wichtige Rolle hervor, die Schülerzeitungen für den Lebensraum Schule spielen: „Schülerzeitschriften tragen zu einem lebendigen Schulleben bei. Sie regen zur Diskussion über schulische, jugendrelevante und gesellschaftliche Themen an und leisten damit einen Beitrag zur politischen Bildung“, sagte Schebesta. Im Mittelpunkt der Arbeit in einer Schülerzeitungsredaktion stünden neben dem Formulieren von Texten und der Gestaltung des Layouts auch die sorgfältige und selbstständige Recherche sowie eine ausgewogene Auswahl an Themen und journalistischen Stilformen.

„Wer in einer Schülerzeitung mitarbeitet, erwirbt wichtige persönliche und fachliche Kompetenzen, die später in der Ausbildung, im Studium und im Beruf hilfreich sind“, sagte der Kultusstaatssekretär. Er verwies auf das hohe journalistische Niveau der einzelnen Beiträge in den prämierten Schülerzeitschriften und lobte die Vielfalt der aufgegriffenen Themen, die mit großem Engagement und Humor behandelt worden seien.

Die Jury bestand aus Beauftragten der Schülermitverantwortung (SMV) mit praktischen Erfahrungen bei der Erstellung und Bewertung von Schülerzeitungen sowie jeweils einem Vertreter des Kultusministeriums, des Landesschülerbeirats, der Jugendstiftung Baden-Württemberg und einer Vertreterin des SWR (Redaktion DASDING). Für die Bewertung waren Kriterien wie Schüler- beziehungsweise Schulbezogenheit, Themenvielfalt, journalistische Stilformen und journalistisches Niveau sowie die Gestaltung von Titelseiten, Artikeln und Illustrationen ausschlaggebend.

Der erste Preis ist mit 300 Euro dotiert, der zweite Preis mit 250 Euro und der dritte Preis mit 200 Euro. Zudem ermöglicht der SWR den Preisträgerredaktionen Einblicke in seinen Arbeitsalltag.

Alle Preisträgerinnen und Preisträger dürfen am Schülerzeitungswettbewerb auf Bundesebene teilnehmen, der unter der Schirmherrschaft des Bundesratspräsidenten steht.