Unternehmen zeichnen den Nachwuchs aus

Werner-Heisenberg-Gymnasium: Schule ist „MINT-freundlich"

Weinheimer Nachrichten vom 13. Oktober 2015

Dem Werner-Heisenberg-Gymnasium ist jetzt eine besondere Ehrung zuteil geworden: Es wurde vom Land Baden-Württemberg als eine von insgesamt 60 „MINT-freundlichen" Schulen ausgezeichnet. MINT bezeichnet dabei die Fächer Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik. In einer Presseerklärung der Schule heißt es, das Werner-Heisenberg- Gymnasium engagiere sich seit langer Zeit mit Projekten,Wettbewerben und der Berufswahlorientierung in diesen Fächern.
Gemeinschaft ist das Herzstück
Dementsprechend fallen auch die Glückwünsche von Thomas Sattelberger, Vorsitzender der Initiative „MINT Zukunft schaffen" aus: „Die ganze Schulgemeinschaft, ihre Lehrkräfte, Eltern, Schüler und Part¬nerunternehmen sind Herzstück vor dem Hintergrund, junge Menschen für berufliche MINT-Perspektiven zu gewinnen, ihre Potenziale zu wecken und ihnen ihre Aufstiegschancen aufzuzeigen - unabhängig von Herkunft und Geschlecht".
Stefan Küpper, Geschäftsführer der Arbeitgeber Baden-Württemberg, gratulierte den prämierten Schulen: „Die heute geehrten MINT-freundlichen Schulen leisten mit ihrer technikorientierten und naturwissenschaftlichen Ausrichtung einen wichtigen Beitrag zur Sicherung der Fachkräftebasis in Baden-Württemberg."
Naturwissenschaftlich-technisches Interesse, das in der Schule geweckt werde, sei die Grundvoraussetzung für eine Ausbildungs- oder Studienentscheidung in einem MINT-Beruf und damit für die erfolgreiche Nachwuchssicherung.
Von der Wirtschaft werde eine solche Auszeichnung nicht nur anerkannt, sondern auch besonders unterstützt. Unternehmen beteiligen sich ganz bewusst in der Auswahl der „MINT-freundlichen" Schulen. Diese erfolgt auf Basis eines anspruchsvollen, bundesweit einheitlichen Kriterienkatalogs. Die Partner und somit diejenigen, die die Schulen ehren, sind: die Arbeitgeberverbände, Cisco Systems, die Deutsche Mathematiker-Vereinigung, die Deutsche Telekom Stiftung, die Dienstleistungsgesellschaft für Informatik (DLGI), der IHK-Bezirk Ulm, der IHK-Bezirk Karlsruhe, die Klett MINT GmbH, die LEGO Education, tecnopedia DIHK, VDE/VDI, WRO World Robot Olympiad, die Wissensfabrik Unternehmen für Deutschland und das Netzwerk SchuleWirtschaft.
Die Vergabe der Auszeichnung erfolgte durch Thomas Satteiberger, Vorsitzender der Initiative „MINT Zukunft schaffen", Stefan Küpper, Geschäftsführer Politik, Bildung und Arbeitsmarkt der Arbeitgeber Baden-Württemberg sowie Ministerialdirektor Dr. Jörg Schmidt vom Ministerium für Kultus, Jugend und Sport.