Starker achter Platz

Tennis: Werner-Heisenberg-Gymnasium überzeugt im Bundesfinale in Berlin / Feier mit 3000 Sportlern und Bundespräsident Gauck

Weinheimer Nachrichten vom 30. September 2015

WHG-Tennisteam mit Platz 8 auf Bundesebene

Starker Auftritt: Unter den 16 besten Schultennisteams in Deutschland belegte das Weinheimer Heisenberg-Gymnasium einen sehr guten achten Platz.

BERLIN/WEINHEIM. Die Tennis-Mannschaft des Werner-Heisenberg-Gymnasiums kehrte vom Bundesfinale „Jugend trainiert für Olympia" in Berlin mit einem achten Platz im Gepäck nach Weinheim zurück. Am Abend vor der Ankunft am Bahnhof hatten Betreuer Christian Hahn und die fünf WHG-Jungs mit rund 3000 anderen Sportlern in der Max-Schmeling-Halle eine große Gala gefeiert.
Vorausgegangen war ein sechsmonatiges Kämpfen um die Qualifikation für einen der 16 Bundesländerstartplätze. Hierbei gelang es der Mannschaft um Trainer Andreas Sattler sowie den Spielern Jan Vierfuß, Timo Sattier, Konstantin Saal, Fabian Staudinger, Sebastian Stamm, Paul Bickel auch weitaus höher gesetzte Mannschaften zu besiegen.
In Berlin angekommen wartete mit Mecklenburg-Vorpommern s¬fort der erste starke Gegner. Der Top-Spieler des Gegners hatte vor kurzem mit Siegen über namhafte Gegner von sich hören lassen. Nicht stark genug jedoch für Jan Vierfuß, der durch taktisch kluges Spiel gewann. Nach weiteren erfolgreichen Spielen musste man sich im Viertelfinale knapp dem späteren Zweiten Rheinland-Pfalz geschlagen geben, sodass ein sehr guter achter Platz für die „Heisenberger" zu Buche stand.
Dies musste und sollte am letzten Abend vor der Rückfahrt auch gebührend gefeiert werden. In der Max-Schmeling-Halle wurden nicht nur die Sieger von Bundespräsident Joachim Gauck geehrt, sondern alle Sportler, die in den vergangenen vier Tagen um den Sieg gekämpft hatten. Die Nacht war entsprechend kurz.