Weinheimer Endspiel avanciert zum Krimi

Tischtennis: Werner-Heisenberg-Gymnasium und Dietrich-Bonhoeffer-Gymnasium im Landesfinale

Weinheimer Nachrichten vom 3. März 2015

WEINHEIM. Einen großen Erfolg feierten die männlichen Weinheimer Tischtennis-Teams im Schulwettbewerb „Jugend trainiert für Olympia" in Rastatt. Sowohl das Werner- Heisenberg-Gymnasium (WHG) als auch das Dietrich-Bonhoeffer- Gymnasium (DBS) gewannen beim Regierungspräsidiumsfinale ihre Altersklassen und zogen damit die Fahrkarte fürs Landesfinale.
Sieger in der jüngeren Wett-kampfklasse IV/Ll dürfen sich Marcel Rohde, Lars Hördt, Arnim Beier und Joshua Haag vom WHG nennen. Nach dem Gewinn des Kreisentscheids dominierten die jungen WHG-Tischtennistalente auch den Wettbewerb in Rastatt.
Für ihre Mitschülerinnen Julia Säger, Melissa Schimkat und Laura Emig, die in der Klasse I/L krankheitsbedingt auf ihre Spitzenspielerin Muriel Broschard verzichten mussten, war der Tagesausflug indes schneller beendet als erhofft. Das einzige konkurrierende Team kam ausgerechnet vom Martin-Herbert-Gymnasium in Horb am Neckar, dem die Weinheimerinnen bereits 2014 im Endspiel unterlegen waren. Julia Säger und Melissa Schimkat unterlagen knapp in Einzel und Doppel, Laura Emig holte den Ehrenpunkt zum 1:5. So steht am Ende Platz zwei in Nordbaden.

Strahlende Sieger des RP-Finales im Tischtennis

Strahlende Sieger des RP-Finales im Tischtennis sind die Jungs vom Werner-Heisenberg- Gymnasium: (von links) Joshua Haag, Lars Hördt, Marcel Rohde und Arnim Beier.

Nach dem ersten Platz in der Vorrundengruppe trafen Marcel Rohde, Lars Hördt, Arnim Beier und Joshua Haag im Finale auf das Markgrafen- Gymnasium Durlach. Marcel Rohde sorgte nach fünf umkämpften Sätzen mit 12:10 für den ersten Weinheimer Punkt. Lars Hördt musste nach ebenso engem Spielverlauf mit 11:13 den Ausgleich zulassen. Arnim Beier gewann kampflos und Joshua Haag erhöhte in drei überlegenen Sätzen auf 3:1. Nach der Niederlage des Doppels Rohde /Beier und der Einzelniederlage von Rohde brachte ein kampfloser Sieg von Haag und der Erfolg von Beier den Siegpunkt für das WHG.

Lesen Sie den gesamten Artikel (pdf-Datei)