Die Folgen der grenzenlosen Möglichkeiten

Soziale Netzwerke: Siebt- und Neuntklässler des Heisenberg-Gymnasiums beschäftigen sich mit positiven und negativen Aspekten

Weinheimer Nachrichten vom 08.10.2014

Eva Weiler am WHG"Ich habe zwei Kinder in Eurem Alter. Ich weiß was Ihr macht", sagt Eva Weiler. Damit sind die Siebtklässler des Werner-Heisenberg-Gymnasiums auf Augenhöhe mit der Referentin des Landesmedienzentrums Baden-Württemberg. Als sie hinzufügt, dass sie kürzlich drei Tage kein Internet hatte und fast durchgedreht wäre, erntet sie verständnisvolle Blicke. Es wird in der folgenden Doppelstunde nicht gegen Internetnutzung und Soziale Netzwerke gewettert, und das macht die Wissensaufnahme und den Dialog einfach.
Facebook, WhatsApp oder Instagram sind gängige Portale für die jungen Jugendlichen. Viele von ihnen gehören zu den weltweit 1,3 Milliarden Facebook- oder 650 Millionen WhatsApp-Nutzem; höchste Zeit also, dass sie mit einer Medienfachfrau ausgiebig über Vorteile und Risiken dieser Netzwerke sprechen können.
Unter anderem erfahren sie, dass alle drei Angebote inzwischen zu Google, dem Internet-Giganten, gehören, und dass das auch seinen Grund hat: Die Daten und Informationen, die ein Nutzer täglich hinterlässt, können zu einem perfekten Persönlichkeitsprofil zusammengeführt werden. Der Lieblingsverein, das Lieblingsgetränk oder das Lieblingskleidungsstück zu posten haben Folgen: ....
Bitte lesen Sie weiter