Alexander Schmitt tritt im Landesfinale an

Martin Schmitt für die Weinheimer Nachrichten

Werner-Heisenberg-Gymnasium: Über 580 Teilnehmer beim Geographiewettbewerb

Seit 2007 nimmt das Werner-Heisenberg-Gymnasium Weinheim regelmäßig am Geographie-Wettbewerb „Diercke Wissen“ für alle Schülerinnen und Schüler der Unter- und Mittelstufe teil. „Gewusst wo?“, reicht bei diesem deutschlandweit durchgeführten Wettbewerb jedoch nicht aus, um den Klassen-, Schul- oder Landessieg zu erreichen. Neben den topographischen Grundkenntnissen werden Fachbegriffe, wie zum Beispiel Recycling oder Migration sowie aktuelle politische Entwicklungen (Welches Land wurde 2013 in die EU aufgenommen?) abgefragt. Das Ziel dieses Wettbewerbes ist es junge Menschen für Themen wie Klimawandel, Globalisierung und Nachhaltigkeit zu sensibilisieren. Sie sollen mit Spaß an die Geographie herangeführt werden.
Im Werner-Heisenberg-Gymnasium hatten die Geographielehrerinnen und -lehrer dieses Jahr zunächst die Antwortbögen der 586 Teilnehmer zu korrigieren, bevor die 20 Klassensieger feststanden. Für Spannung war meistens gesorgt. Oft stand der Beste erst nach der Beantwortung der Stichfrage (Wie lang ist der Mississippi?) fest. Zum Schulfinale durfte dann aber auch der Zweitplatzierte antreten.

Die Gewinner des WHG Geographiewettbewerbes 2014 bei der Siegerehrung

Die Gewinner des WHG Geographiewettbewerbes 2014 bei der Siegerehrung

Im Finale der Unterstufe gewann Martin Kleis aus der Klasse 6b mit neuem Punkterekord für die Klassen 5 und 6 vor Bruno Frey (Kl. 6b) und Luca Diedrich (Kl. 6a). Die Schülerinnen und Schüler der Unterstufe müssen im Schulfinale zwar die gleichen Fragen beantworten wie die Siebt- bis Zehntklässler, werden aber getrennt gewertet, da sie gegen die älteren Schüler mit längerer Wettbewerbs- und Unterrichtserfahrung oft das Nachsehen haben und das WHG nur mit einem Schulsieger beim Landesfinale starten darf.
Somit war es auch nicht verwunderlich, dass ein Schüler aus der zehnten Jahrgangsstufe (Kl. 10c) den Schulsieg erreichte. Vier Jahre nach dem Erfolg seines Bruders Maximilian, gewann Alexander Schmitt den WHG Geographiewettbewerb 2014. Bei drei Punkten Vorsprung auf den Zweitplatzierten Yannik Schwiderke (Kl. 9c), war diesmal auch keine Stichfrage notwendig. Den dritten Platz erreichte Justin Reichert (Kl. 8b) vor Cornelius Baumann (Kl. 10a) und Max Rienecker (Kl. 10b).
Schulleiter Gerald Kiefer zeigte sich bei der anschließenden Siegerehrung im Direktionszimmer vom Wissen der Schülerinnen und Schüler beindruckt und bedankte sich bei der Fachschaft Geographie unter Leitung von Martin Schmitt, nicht verwandt mit dem Schulsieger, für die Organisation und Durchführung des Wettbewerbes. Neben den Urkunden überreichte er zusammen mit Konrad Fink vom Förderverein GYM, der erneut die Preise gespendet hat, den jeweils drei Erstplazierten geographische Wissensbände.
Als Schulsieger vertritt Alexander Schmitt das WHG im Landesfinale. Hier werden die Fragen sicher noch bedeutend schwieriger und die Konkurrenz ist groß. Nur der Beste aus Baden-Württemberg qualifiziert sich anschließend für das große Finale von „Diercke Wissen“ am 23. Mai 2014 in Braunschweig. Viel Glück Alex!