WHG Basketballer mit drei Mannschaften im RP-Finale

Jugend-trainiert-für Olympia: Heisenberger starten erfolgreich

Presseartikel von Martin Schmitt

Bereits seit mehreren Jahren nehmen die Basketballteams des Werner-Heisenberg-Gymnasiums Weinheim erfolgreich am Schulsportwettbewerb Jugend-trainiert-für-Olympia teil. Dieses Jahr meldete Trainer und AG-Leiter Martin Schmitt insgesamt vier Teams, darunter erfreulicherweise auch wieder eine Mädchenmannschaft. Unterstützt wird er hierbei nicht nur von seinen Kollegen und dem Kooperationspartner TSG Weinheim, sondern auch von den Schülerinnen und Schülern selbst, die beispielsweise als Schiedsrichter, Kampfrichter oder Schülermentoren tätig sind.
Als erstes Team durfte das Wk II Jungenteam (Jahrgänge 1997-2000) im heimischen WHG antreten. Trotz des verletzungsbedingten Ausfalls der beiden größten Spieler Björn Almenäs und Tim Häusler gelang mit 49:28 ein ungefährdeter Auftaktsieg gegen das Bergstraßengymnasium Hemsbach. Im folgenden Spiel gegen das Ludwig Frank Gymnasium Mannheim lagen die WHG’ler zunächst zurück, konnten aber in der zweiten Halbzeit durch zahlreiche Schnellangriffe noch deutlich mit 36:25 gewinnen. Mit dem abschließenden 30:26 Erfolg gegen das Gymnasium Buchen sicherte man sich danach den Turniersieg und den Einzug in das Finale des Regierungspräsidiums Karlsruhe Mitte Februar. Bezeichnend für die WHG Basketballer ist die Zusammensetzung der Mannschaft, eine gute Mischung aus Vereinsspielern und basketballbegeisterten Schülern, die jeden Freitag an der Arbeitsgemeinschaft Basketball teilnehmen und ansonsten andere Sportarten betreiben.
Das Wk I Jungenturnier (Jahrgänge 1998 und älter) war gleichzeitig eine Weinheimer Stadtmeisterschaft. Das WHG Team bezwang zunächst in einem spannenden Spiel das Dietrich-Bonhoeffer-Gymnasium mit 29:18 und anschließend die Johann Philipp Reisschule mit 31:7. Neben dem Turniersieger WHG sicherte sich die DBS die Teilnahme am RP-Finale, welches aufgrund des anstehenden Abiturs erst im Mai stattfindet.

WHG JtfO Basketball  Wk II  Jungen

Aufgrund der geringen Anzahl an Meldungen war das Wk II Mädchenteam (Jahrgänge 1997-2000) direkt für das RP-Finale qualifiziert. Auch hier konnte man zwei Spiele kampflos gewinnen, musste sich aber dem Helmholtz Gymnasium Heidelberg, letztes Jahr Fünfter bei der Deutschen Schulmeisterschaft in Berlin, mit 32:11 und dem Otto-Hahn-Gymnasium Karlsruhe mit 39:6 geschlagen geben. Durch einen „richtigen“ 34:12 Sieg gegen das Ludwig-Frank Gymnasium Mannheim sicherte sich das Team um Topscorerin Milena Vivenzio aber noch den dritten Platz. Ein gutes Ergebnis für das WHG, bei denen vier Spielerinnen ihr erstes offizielles Basketballspiel bestritten und ansonsten Handball oder Fußball spielen.
Neben den drei genannten Mannschaften starten Ende März noch die jüngsten WHG Basketballer im Jugend-trainiert-für-Olympia Wettbewerb. Sollte das Wk IV-Team (Jahrgänge 2001 und jünger) ebenfalls die Qualifikation für das RP-Finale schaffen, wäre dies die insgesamt elfte Teilnahme für die Heisenberger in dieser Sportart.

WHG JtfO Basketball Wk II  Mädchen

Für das WHG spielten: Anika Mackert, Eva Pflästerer, Milena Vivenzio, Sina Hebling, Nele Wieprecht, Paula Garcia Schindler, Manuela König, Moritz Damm, Lorenz Schwind, Maximilian Boeckle, Jason Coombe, Henrik Papritz, Jakob Schwind, Maximilian Steinweg, Tim Häusler, Fabian Heymann, Björn Almenäs, Oliver Diaz Alonso, Jan Kölmel und Mattheus Mayer