Viermal der erste Platz für Weinheimer Schulen

Weinheimer Nachrichten vom 27.01.2014

Tischtennis 2014

Weinheim. Gleich vier Weinheimer Schulen hatten Teams für den Kreisentscheid des Schulwettbewerbs "Jugend trainiert für Olympia" im Tischtennis gemeldet, der am Carl-Friedrich-Gauß-Gymnasium in Hockenheim ausgetragen wurde. Alle Weinheimer Mannschaften hatten berechtigte Hoffnungen auf ein gutes Abschneiden, denn fast alle sind erfolgreiche Spieler beim TTV Weinheim-West oder beim TTC 46 Weinheim.
Und tatsächlich haben das Privatgymnasium, das Dietrich-Bonhoeffer-Gymnasium, die Mädchen des Werner-Heisenberg-Gymnasiums sowie die Grundschule Hohensachsen jeweils als Sieger der Finalspiele des Rhein-Neckar-Bezirks die Fahrkarten für das Regierungspräsidiumsfinale gelöst. Das wird am 20. Februar in Rastatt ausgetragen. Dann geht es um den Einzug ins Landesfinale.
In der Wettkampfklasse II/1 (Jahrgänge 1997 bis 2000) bezwangen Frank und Tim Jänicke, Martin Bökenfeld, Jörg Sonnetag, Felix Huhn sowie Corvin Kobs vom Privatgymnasium Weinheim das Heinrich-Sigmund-Gymnasium klar mit 5:1. Mit demselben Ergebnis schlug das Team des Dietrich-Bonhoeffer-Gymnasiums mit Max Vyskubov, Mark Thesing, Jens Rechkemmer, Alejandro Kussler Suárez, Marvin Müller und Dominic Gilles in der Wettkampfklasse III/1 (Jahrgänge 1999 bis 2002) das Carl-Friedrich-Gauß-Gymnasium.
Ein tolles Debüt hatte die Sepp-Herberger-Grundschule Hohensachsen im Wettbewerb der Grundschulen. Hier waren Paul Renner, Luis Kuhn, Theo Straub und Nick Breitinger der Schillerschule Walldorf hoch überlegen. Beim 5:0 gab es nur strahlende Gesichter.
Gleich drei Mannschaften schickte das Werner-Heisenberg-Gymnasium. Das Ticket für das Regierungspräsidiums-Finale lösten die Mädchen mit Muriel Broschard, Julia Säger, Melissa Schimkat und Laura Emig, die das Ottheinrich-Gymnasium Wiesloch 5:1 besiegten.
Bei den Jungen in den Wettkampfklassen I/1 (jahrgangsoffen) und IV/1 (2001 und jünger) hatten die "Heisenberger" Lospech. Beide trafen um den Einzug ins Halbfinale auf die späteren Turniersieger vom gastgebenden Carl-Friedrich-Gauß-Gymnasium Hockenheim. Bei den "Großen" unterlagen Philipp Wetzel, Kevin Ehrhard, Simon Hügel, Rico Molaro und Rouven Seibert mit 1:5. Die "Kleinen" mit Marcel Rohde, Joshua Haag, Lars Hördt und Arnim Beier unterlagen hauchdünn mit 4:5.

Bericht unseres Betreuers Sebastian Kuhn

Tischtennis 2014 - Das gesamte WHG-Team

Jugend trainiert für Olympia

Tischtennis-Mädchen des Werner-Heisenberg-Gymnasiums gewinnen Kreisentscheid


Gleich drei Mannschaften schickte das Weinheimer Werner-Heisenberg-Gymnasium am vergangenen Freitag (17.1.) zum Tischtennis-Kreisentscheid von „Jugend trainiert für Olympia“ nach Hockenheim; darunter zehn Nachwuchsspielerinnen und –spieler des TTC 46 Weinheim.

Bei den Jungen in den Wettkampfklassen I/1 (jahrgangsoffen) und IV/1 (2001 und jünger) angetreten, konnten die „Heisenberger“ am Morgen schon beinahe von Lospech sprechen. Sie gehörten in beiden Wettkampfklassen zu den zwei der jeweils fünf teilnehmenden Teams, die ein Vorspiel um den Einzug ins Halbfinale bestreiten mussten; und das jeweils gegen die späteren Turniersieger vom austragenden Carl-Friedrich-Gauß-Gymnasium aus Hockenheim.

Während den „Großen“ Philipp Wetzel, Kevin Ehrhard, Simon Hügel, Rico Molaro und Rouven Seibert (TTC 46 Weinheim) beim 1:5 gegen das Team um Herren-Verbandsligaspieler Timo Berger trotz toller Spiele nur ein Erfolg von Rico Molaro in dessen Einzel gelang, hätte es für die „Kleinen“ Marcel Rohde (TTC 46 Weinheim), Joshua Haag, Lars Hördt und Arnim Beier (TTV Weinheim-West) fast zum Sieg gegen die späteren Turniersieger gereicht; alle vier waren begeistert und hochmotiviert bei der Sache, spielten tolles Tischtennis und unterlagen nur hauchdünn mit 4:5.

Das Ticket für das Regierungspräsidiums-Finale lösten hingegen Muriel Broschard, Julia Säger, Melissa Schimkat und Laura Emig (TTC 46 Weinheim), die dem Ottheinrich-Gymnasium aus Wiesloch und mit Judith Dangel einer Damen-Badenligaspielerin gegenüber standen. Diese war es dann auch, die gegen Julia Säger den Ehrenpunkt für ihre Schule holte; denn Muriel, Melissa und Laura hielten sich in ihren Einzeln schadlos. An der Seite von Muriel konnte sich Julia im Doppel dann für ihre Einzelniederlage revanchieren und den Schlusspunkt zum 5:1-Erfolg für das WHG setzen.

Für die vier Mädchen heißt es am 20.2. nun ein weiteres Mal „schulfrei“, wenn sie in Rastatt versuchen werden, für ihre Schule den Einzug ins Landesfinale zu schaffen.

Tischtennis 2014 - Das siegreiche Mädchen-Team