Die Jumelage aufleben lassen

Schüler aus Cavaillon zu Gast in Weinheim – Empfang im Rathaus mit Turmbesteigung

Übernahme von http://www.weinheim.de

Die Jumelage aufleben lassen

Die Städtepartnerschaft zwischen Weinheim und Cavaillon in der französischen Provence besteht seit 55 Jahren. Es ist eine der ältesten in ganz Deutschland. Im Moment wird die „Jumelage“ verjüngt. Seit einigen Jahren ist es jetzt wieder gelungen, einen Schüleraustausch zwischen einer französischen Schule, dem Collège Clovis Hugues, und dem Werner-Heisenberg-Gymnasium zu organisieren. Im Oktober war die erste Schülergruppe aus 8. Klassen des Weinheimer Gymnasiums in Cavaillon – und im Moment findet der Gegenbesuch statt. Rund 30 Jugendliche aus der Stadt mit den berühmten Melonen wurden jetzt auf dem Rathaus von Stadträtin Elisabeth Kramer empfangen. Als Stellvertreterin des Oberbürgermeisters begrüßte sie die französische Begleitlehrerin Anne Maindive besonders herzlich, ebenso Maria-Lucia Di Miceli, die am Heisenberg-Gymnasium den Austausch betreut. Elisabeth Kramer, als frühere Lehrerin schüleraustauscherprobt, führte die Schar sogar auf den Rathausturm, wo die Stadt dem Betrachter zu Füßen liegt und die Burgen auf Augenhöhe sind. Bis Samstag lernen die jungen Franzosen aus der Partnerstadt jetzt Weinheim und die Region kennen. Nach einer Stadtführung standen Besuche in Speyer, Heidelberg und Mannheim auf dem Programm. „Die Schülerinnen und Schüler sind sich dieser besonderen Freundschaft bewusst“, weiß Maria-Lucia Di Miceli, die am Gymnasium Italienisch und Französisch unterrichtet. Die beiden Treffen in diesem Jahr sollen erst der Anfang gewesen sein. In Cavaillon und in Weinheim will man den Austausch weiter pflegen und damit eine der ältesten Städtepartnerschaften des Landes jung erhalten.