Bands und Solisten rocken den Schulhof

Erstes Open Air begeistert Zuschauer und bietet musikalische Breite von Pop bis Jazz

Weinheimer Nachrichten vom 08.05.2013

Als Sängerin Enxhi Vorpsi am E-Piano saß und mit melodiöser Stimme solo das erste Open Air des Wemer-Heisenberg- Gymnasiums eröftfnete, schnaufte Nora Freudenberg
tief durch. Die Schiilersprecherin hatte zusammen mit Celine Kantimm und Rende Löwer acht Wochen lang die Gro8veranstaltung vorbereitet und noch gestem Morgen verzweifelt zum Himmel geschaut. Doch alles wurde gut: Die Sonne kam pünktlich heraus, der Schulhof füllte sich mit Schülern und Eltern, und auf der Bühne, die unter dem Vorbau der Aula aufgebaut worden war, legte sich die 15-köpfige Little Big Band unter Leitung von Uli Kammerer bei Stücken wie "On Broadway" mächtig ins Zeug. Kammerer und seine Kollegen Günter Ochs und Simon Maier hatten am großen Musikprojekt maßgeblich mitgewirkt. In der Nacht von Montag auf Dienstag schliefen einige Schüler sogar in der Schule, um die wertvollen Bühnenscheinwerfer und Tontechnik zu beaufsichtigen.

Den gestrigen Abend nutzten Bands und Solisten als Plattform, um ihre ausdrucksvollen Stimmen und Talente an Gitarre, Bass, Schlagzeug und Blasinstrumenten zu zeigen. Das Konzert wurde zu einem beeindruckenden Musikerlebnis. Unter dem Bandnamen "LSM" stecken die Buchstaben der Vornamen von Louisa Fiedler, Simon Freudenberg und Michelle Schimmel, die seit zwei Jahren zusammenspielen und mit Stücken wie "Questions" starken Applaus herausforderten.

Open Air am WHG 2013

Die Gefühlslage des Publikums pendelte gestern angesichts der musikalischen Mixtur von romantisch und verzaubert bis fetzig und ausgelassen. Entführten Johannes Weigel und Paul Kern mit Cajon und Gitarre in die Songwriter-Ära von Van Morrison, so ließ die Band "Excitment" mit Sängerin Ann-Kathrin Diehm in "Set Fire To The Rain" von "Adele" das Gefühlsbarometer ganz nach oben steigen.

Partystimmung der besten Sorte stellte sich schließlich mit der großen Big Band unter Leitung von Uli Kammerer ein. Dabei spielt es keine Rolle, dass sich der Name "Die Heisenberger", den sich die Formation schon vor längerer Zeit selbst gegeben hat, noch nicht durchsetzen konnte. Gestern Abend spielte sie angesichts der Open-Air-Kulisse noch druckvoller als sonst.

Nach dieser mitreißenden Dröhnung zurück zur Akustikmusik zu finden, war nicht einfach. Dazu bedurfte es schon der ausdrucksvollen Stimme von Songwriter Patrick Wilhelm, der mit seinem selbst geschriebenen Song "Turn It Around" einen Wettbewerb im Internet und damit eine Studioaufnahme gewann.

Dazu passten vom Programmablauf bestens im Anschluss Janina, Mariska und Saskia, die das Trio "Still Searching" bilden. Sie leiteten mit Klavier, Gitarre, Bass und mehrstimmigem Gesang in den Abend über, der mit dem Auftritt der Lehrer-Band einen letzten Höhepunkt erfuhr. Der "Lehrer Haufen" bestand aus den "üblichen Verdächtigen", die ihre Leidenschaft für die Musik gottlob nicht zurückhalten können. Der Ritt durch die Musikgeschichte bescherte in Person von Mike Meier zudem die Erkenntnis, dass am Heisenberg-Gymnasium auch der Hausmeister zur Trompete greifen kann