Neue Pyramiden und Hebefiguren

Trainingswochenende der Bodenakrobatik-AG in der Kreissporthalle

Weinheimer Nachrichten vom 12. April 2013

19 Mädchen und 5 Jungen aus allen Jahrgangsstufen begaben sich für ein gemeinsames Trainingswochenende am 17. und 18. März unter der Leitung von Helke Kölmel (Sportlehrerin am WHG) in die Kreissporthalle Weinheim. Hauptziel und damit Schwerpunkt der beiden Tage war das kontinuierliche Erlernen und Üben von akrobatischen Figuren, wie zum Beispiel kleine und große Pyramiden, Würfe und Hebefiguren. Des Weiteren wurden turnerische, gymnastische und tänzerische Grundlagen gefestigt und verbessert. Großes Interesse galt auch dem Minitrampolinspringen und den Übungen zur Vertrauensbildung, die mit dem Wurf „in die Mauer“ und einem „stage-diving“ ihren Höhepunkt erfuhren.
Dreizehn Stunden am Stück in der Sporthalle, beziehungsweise 22 Stunden insgesamt in zwei Tagen, setzten natürlich eine optimale Verpflegung und ausreichend Zeit für Pausen voraus. Die Versorgung fand durch selbst mitgebrachte Speisen sowie einen Lieferservice der Eltern statt.

Akrobatik-Wochenende 2013

Die Pausengestaltung beinhaltete unter anderem die Planung von Auftritten, zum Beispiel beim diesjährigen Abiball im Juni, die Sichtung von Bildern und Filmen alter Auftritte und vor allem das Kennenlernen zirkustypischer Elemente. Neben einer Vielzahl an mitgebrachten Jongliermaterialien, wie Bälle, Ringe, Reifen, Pois, Diavolos, Rolas und Teller, hatten die Schülermentorinnen Teresa Dallinger und Fiona Vollweiter für eine Kugel gesorgt, auf der balancierend viele Jongliermöglichkeiten konzentriert erprobt wurden. Große Begeisterung weckten auch altbekannte Gruppenspiele wie Pantomime, Tabu und „Werwolf“.
Fazit der Schülerinnen und Schüler zu diesem rundum gelungenen Wochenende: „Es war viel zu kurz“ und „das könnten wir doch einmal pro Monat machen!“