Von Whoopie Goldberg bis Frosch Kermit

Weinheimer Nachrichten vom 07.02.2013

Kunstausstellung im Museum Weinheim

Weinheim. Das gab es im Museum der Stadt Weinheim bislang noch nicht. Wer in den kommenden Wochen im ersten Stock durch die Räume geht, stößt zwischen alten Gemälden von Stadtansichten oder einem Burgenmodell auf Bilder von zwölf Schülerinnen des Werner-Heisenberg-Gymnasiums. Im Kunst-Neigungskurs saßen sie zunächst vor Kisten und Kästen, erprobten sich sogar an einem "hässlichen roten Schwein", wie ihre Lehrerin Rosemarie Reusch am Dienstagabend bei der Vernissage erklärte, um Proportionen oder Licht und Schatten zu erfassen. Doch erst die späteren Ergebnisse, mit Kreide, Zeichenstift, Farbe und Radiernadel auf Papier oder Kunststoffplatte gebracht, werden nun der Öffentlichkeit präsentiert.

Foto von Thomas Rittelmann

Foto von Thomas Rittelmann, Weinheimer Nachrichten

Beim genauen Betrachten der Bilder ist regelrecht spürbar, wie viel Mühe und Konzentration erforderlich waren, um Gläser in Studien funkeln zu lassen, Fundstücken aus der Natur den Hauch von Vergänglichkeit zu geben, der über die reine Abbildung des Objekts hinausreicht.

Über die Kreidezeichnung arbeiteten sich Hannah Berger, Lena Ehret, Nina Eisenhauer, Sofie Erhardt, Eva Fischer, Saskia Gaber, Louisa Helfrich, Julia Kohler, Sarah Lopez, Elena Pichner, Helena Schad und Lisa Steiner an ein besonders schwieriges Thema, das Porträt, heran. Die Galerie der Gesichter ist bemerkenswert und variiert von vorsichtiger Zartheit bis zu plastischer Ausdruckstiefe, wie sie in der Darstellung von Whoopie Goldberg gelungen ist.

"Imagination und Wirklichkeit", so der Titel der Ausstellung, korrespondieren vor allem in Collagen und Drucken. Hier lassen die Schülerinnen, die sich derzeit auf ihr Abitur vorbereiten, Mut zur eigenen Gestaltungskraft erkennen. Interessant, dass sich neben eigenen Kopfgeburten bei der Erfindung imaginärer Stadt- und Lebensräumen, wie sie die Drucke erkennen lassen, in den Collagen Themen zeigen, die zu allen Lebenszeiten eine zentrale Rolle spielen: Freundschaft und Liebe.

Da rätselt Kermit, der Frosch aus der Muppet Show, über das Geheimnis dieses bewegenden Gefühls, während in eine andere Collage ein Zitat seiner Partnerin "Miss Piggi" eingearbeitet wurde, die einen perfekten Tag verlangt, sonst "rollen Köpfe". Die Text- und Bildbausteine für die Collagen sind einer Ausgabe des Zeit-Magazins entnommen.

Zur Kunst zwischen Realismus und Surrealismus gab es bei der Eröffnung zauberhafte Musik von Louisa Helfrich, Sofie Erhardt und Julia Kohler, womit die drei Ausstellungs-Teilnehmerinnen ihre vielseitige Begabung verdeutlichten. dra

"Imagination und Wirklichkeit" Arbeiten aus dem Kunst-Neigungskurs des Werner-Heisenberg-Gymnasiums. Bis 3. März, Museum der Stadt Weinheim, Amtsgasse 2. Di-Do, 14-17 Uhr; Sa 14-17 Uhr; So 10-17 Uhr.