Doppelerfolg für die Basketballteams des Werner-Heisenberg- Gymnasiums

Wettkampf II und III qualifizieren sich für das Finale des Regierungspräsidiums

Bereits seit sechs Jahren nehmen regelmäßig Basketball Mannschaften des Werner-Heisenberg-Gymnasiums Weinheim am Schulwettbewerb Jugend-trainiert-für-Olympia teil. Bisher konnten sich die Teams schon viermal für das RP Finale qualifizieren, in der letzten Woche sicherte man sich die Teilnahmen Nummer fünf und sechs.
Sowohl Wettkampf II (Jungen der Jahrgänge 1996 bis 1999) als auch Wettkampf III (Jungen der Jahrgänge 1998 bis 2001) hatten, mit Unterstützung von Kooperationspartner TSG Weinheim, Heimrecht.
Zunächst mussten die älteren Schüler gegen Hockenheim und Wiesloch antreten. Im ersten Spiel konnte man lange gegen die mit einem Jugendnationalspieler angetretenen Hockenheimer mithalten. Zur Halbzeit stand es noch 14:17, bevor die WHG’ler durch einige Fehlpässe in Rückstand gerieten und letztendlich mit 22:35 verloren. Jetzt musste das Team von Trainer Martin Schmitt unbedingt gegen Wiesloch gewinnen um sich für die nächste Runde zu qualifizieren. Aufgrund der größeren Spielerfahrung, alle Heisenberger treten auch für die Vereinsmannschaft der TSG Weinheim an, gelang dies beim 39:17 Sieg problemlos.
Für das WHG spielten: Maximilian Boeckle, Jason Coombe, Jakob Schwind, Maximilian Steinweg, Maxim Kümmerle, Tim Häusler, Fabian Heymann und Björn Almenäs

Mannschaftsfoto Wk III  Jugend-trainiert-für-Olympia  Basketball

Zwei Tage später starteten die jüngeren Spieler in ihr Heimturnier. Neben einigen Vereinsspielern stammt der Großteil der Mannschaft aus der Basketball AG des WHG. Diese findet unter der Leitung des ehemaligen Bundesligatrainers Martin Schmitt seit 2004 regelmäßig einmal in der Woche statt. An der AG können alle interessierten Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen 5 bis 10 teilnehmen.
Das erste Spiel des Turniers war gleichzeitig das spannendste. Weder der Gegner aus Sandhausen noch die Heisenberger konnten sich mit mehr als drei Punkten absetzen. Zur Halbzeit stand es 22:21, zwei Minuten vor Ende 25:27 aus Sicht der Weinheimer. Erst zwei Korberfolge von Max Steinweg und Björn Almenäs sicherten unter den Augen des stellvertretenden Schulleiters Hans Schröder den 32:29 Sieg und gleichzeitig den vorzeitigen Einzug in die nächste Runde. Ein besonderer Sieg, denn zuvor konnte noch nie ein Team des WHG gegen das Gymnasium Sandhausen gewinnen.
Auf den ersten Sieg gegen das Helmholtz Gymnasium Heidelberg wird man wohl noch etwas länger warten müssen. Bei der 9:58 Niederlage im zweiten Turnierspiel gegen die starken Heidelberger hatte man keine Chance, dafür konnten alle Spieler eingesetzt werden und Spielerfahrung sammeln.
Für das WHG spielten: Maximilian Steinweg, Maxim Kümmerle, Tim Häusler, Fabian Heymann, Björn Almenäs, Sören Barzyk, Tristan Beutel, Timo Dallinger, Jonas Steinhäuser, Niklas Gaber, Florian Raditsch und Jan Kölmel