Einmal sogar aus 130 Metern eingelocht

Weinheimer Nachrichten vom 24.07.2010

Bruchsal. Golf wird erst 2016 wieder olympisch. Schon seit einigen Jahren ist diese Sportart allerdings Bestandteil des Schulwettbewerbs "Jugend trainiert für Olympia". Zum zweiten Mal schickte das Werner-Heisenberg-Gymnasium (WHG) Weinheim ein Team ins Rennen. Patricia Kain (Handicap -10,5), Christopher Graf (-6,8), Leon van der Lingen (-4,9) und Yannik Voland (-17,2) mussten im Regionalfinale in Bruchsal ohne "Streichergebnis" auskommen, sprich alle vier kamen in die Wertung. 99 Brutto-Punkte brachten die Qualifikation für das Landesfinale.

Wieder verstärkt mit Marco Heyden (Handicap 1,5) wollte das WHG-Golfteam nun in Ludwigsburg zumindest die Top Ten unter den 18 Teams erreichen. Top 5 hieß insgeheim das Ziel. Eine wahre Hitzeschlacht über fünf Stunden brachte zwar nicht optimale, aber dennoch sehr gute Einzelergebnisse für die WHG-Schüler. Marco Heyden spielte mit vier Schlägen über Par und damit 32 Bruttopunkten das zweitbeste Ergebnis aller Teilnehmer. Christopher Graf konnte sogar sein Handicap auf 6,0 verbessern und spielte am letzten Loch ein "Eagle" (zwei unter Par), was allein an diesem Loch vier Brutto-Punkte einbrachte. Dabei landete sein zweiter Schlag aus 130 Metern im Par-4-Loch.

Als das Englische Institut Heidelberg auf Rang sechs vorgelesen wurde, strahlten die fünf Weinheimer. Die Top 5 war geschafft. Als die 103 Bruttopunkte gar für Rang drei und somit für das Siegertreppchen gereicht hatten, war die Freude riesig. Hinter dem klaren Sieger Privatgymnasium St. Leon-Rot und dem Gymnasium Walldorf landeten die fünf jungen Golfer - allesamt Mitglied im Golfclub Heddesheim Gut Neuzenhof, die im nächsten Jahr erneut fast auf das gesamte Team bauen können. Vielleicht reicht es dann ja sogar zum Bundesfinale.
Artikel vom: 24.07.2010