Weinheim ist bestes Schulteam im Land

Weinheimer Nachrichten vom 23.07.2010

Mannheim. Als zweitbeste Schule des Landes waren die Leichtathleten des Werner-Heisenberg-Gymnasiums der Jahrgänge 1997 und jünger zum Landesfinale des Schulwettbewerbs "Jugend trainiert für Olympia" nach Mannheim angereist. Von Tübingen über Lörrach und Geislingen auf der Schwäbischen Alb waren die 13 besten Schulen Baden-Württembergs vertreten. Weinheim sicherte sich nicht nur den Landestitel, sondern stellte mit Carlos Dietrich auch noch den besten Leichtathleten.

In einer wahren Hitzeschlacht mit Temperaturen um die 35 Grad sorgten gleich zu Beginn Felix Neubeck (4,77 m) und Henrik Papritz (4,65 m) im Weitsprungwettbewerb für eine gute Ausgangslage. Betreuerin Martina Geißler-Muck hatte das Motto ausgegeben, von Anfang an alles zu geben und sich ein Punktepolster zu erarbeiten, damit die Entscheidung um den Sieg nicht erst im Staffellauf fallen musste. Die WHG-ler übernahmen nach couragiertem 1000-Meter-Lauf durch den Doppelsieg der beiden badischen Meister Carlos Dietrich (3:01,03) und William Roster (3:09,56) die Führung. Für William bedeutete dies zugleich Bestleistung und die Landes- F-Kader-Norm. Hierdurch motiviert ließ er mit 1,50 als Tagessieger im Hochsprung eine weitere Bestleistung folgen, knapp gefolgt von Henrik Papritz (1,45) und Felix Neubeck (1,40).

Auch der Ballwurf war fest in Weinheimer Hand. Durch Klasseleistungen von Christopher Koch (55,0/Bestleistung), Axel Scheckenbach (49,5/BL) und Christoph Dimanski (45,0) wurde der Vorsprung des WHG so weit ausgebaut, dass die Sprinter locker in den 50-Meter-Lauf gehen konnten. Henrik Papritz (7,52) und Tobias May (7,88 ) bestätigten hier ihre tolle Tagesform.

Bei Carlos Dietrich zeichnete sich jedoch eine dramatische Entwicklung ab. Nach gutem Lauf erfuhr der beste WHG-Sprinter kurz vor der Siegerehrung, dass es Probleme mit der Zeitnahme gegeben habe und sein Lauf nochmals wiederholt werden müsse. Nun galt es, sich innerhalb von nur zehn Minuten nochmals an den Start zu gehen. Carlos meisterte als erfahrener Athlet diese Herausforderung hervorragend und verbesserte mit Wut im Bauch seine vorherige Leistung um 3/10 auf super 7,08 Sekunden. Zwischen diesen dramatischen Sprintläufen wurden bereits die abschließenden Staffeln gelaufen. Die 4x50-Meter-Staffel mit Carlos Dietrich, Felix Neubeck, Tim Häusler und Mattheus Mayer machten in 28,05 Sekunden den ersten baden-württembergischen Leichtathletik-Landessieg des Werner-Heisenberg-Gymnasiums mit 5650 Punkten vor dem Ludwig-Frank-Gymnasium Mannheim (5583) und der Realschule Horb (5480) perfekt, so dass die zweite Staffel um Tobias May, Daniel Gonzalez, Yannik Schwiderke und Christopher Koch völlig entspannt ihren Lauf genießen konnte.

Zum krönenden Abschluss wurde Carlos Dietrich durch seine hervorragende 1000m-Zeit sogar zum besten Athleten des Tages gekürt, das macht Hoffnung auf ein Erreichen des Bundesfinales, das aber erst in den nächsthöheren Altersklassen ausgetragen wird.
Artikel vom: 23.07.2010